Du bist dabei, wenn ich heute im Rahmen von Triathlon-Podcast ein neues Format beginne und zwar “TriathlonGedanken“!


Im Verlauf der letzten knapp 8 Jahre, die ich im Rahmen von Triathlon-Podcast bereits hinter die Kulissen des Triathlonsports geblickt habe, habe ich einige Themen gesehen, über die es sich lohnt nachzudenken, um sie in Zukunft im Interesse des Sports, der Athleten, aller Akteure im Sport zu ändern, bzw. zu verbessern.


Heute geht es in der ersten Folge des Formats um das Thema “Chancengleichheit im Triathlonprofisport”.


Warum? Vor Kurzer Zeit fand in Ratingen das Pushing Limits Race, ein klasse organisiertes und medial sehr stark umgesetztes Einladungsrennen mit hochkarätiger Profibesetzung.

Doch im Anschluss an das Rennen, welches ich mir im Livestream angeschaut habe, konnte ich feststellen, dass offensichtlich nicht alle Profitriathleten in Deutschland gefragt worden sind, ob sie im eh schon schwierigen Krisenjahr 2020 an dem Rennen teilnehmen wollen würden.

Mit meinen Gästen Christian Kramer und Markus Thomschke spreche ich über Ihre Sicht auf das Rennen in Ratingen und das Thema Chancengleichheit im Triathlon.


Shownotes:


Hier geht es zum offenen Brief der nicht gefragten Profitriathleten => https://www.facebook.com/marcus.herbst.3 (dort sein Post vom 20.09.2020)

Christian Kramer auf Facebook => https://www.facebook.com/christiankramer09
Markus Thomschke auf Facebook => https://www.facebook.com/Markus-Thomschke-237562422942945

Website von Pushing-Limits => https://pushing-limits.de/
Website von Triathlon-Podcast => https://www.triathlon-podcast.de

Triathlon-Podcast auf Facebook => https://www.facebook.com/TriathlonPodcast/


Triathlon-Podcast in Instagram => https://www.instagram.com/triathlonpodcast/

Ich freue mich auf Deinen Kommentar/ Feedback auf diese Erstausgabe des Formats “TriathlonGedanken” und wenn Du in Zukunft Deine Gedanken zu Sachverhalten im Triathlonsport mit mir und den Hörern des Podcasts teilen magst, dann schick mir eine eMail an

=> info@triathlon-podcast.de

und lass uns darüber sprechen.


Bleib gesund,

Marco Sommer